Der Kellermeister

Stefan Kapfinger

Geburtshelfer für geistreichen Genuss

 

Der Kellermeister Stefan Kapfinger hat die Weinqualität im Anbaugebiet Meran revolutioniert. 2009 holte er mit seinen Weinen für die Weinkellerei Meran fünf hochkarätige Auszeichnungen, darunter die begehrten „Drei Gläser“ für den „Vinschger Weisssburgunder“ (weiters auch mit den Jahrgängen 2012 und 2013) im Weinführer „Gambero Rosso“, den „Dolcissimo 2009“ für die Spätlese „Amadeus“ und den „Riesling Gold“ für den „Riesling Graf von Meran“ als bester Riesling Italiens. 2011 wurde außerdem der Passito „Sissi“ im „Gambero Rosso“ mit den begehrten „Drei Gläsern“ ausgezeichnet und der „Schickenburg Graf von Meran“ beim „Vernatsch Cup“ als bester Vernatsch in der Kategorie Meraner Vinschger honoriert, welcher im Folgejahr auch mit den „Drei Gläsern“ ausgezeichnet wurde. Als Stefan Kapfinger in seinen jungen Jahren zur Weinkellerei Meran kam, war der Wein vorerst nur sein Beruf. Heute ist er zu seiner Passion und auch zu seinem privaten Hobby geworden. Eine neue Herausforderung hat er 2010 mit der Fusion der beiden Kellereien Meran und Burggräfler angenommen. 2012 kam der erste Jahrgang aus dem Keller, der zur Gänze aus der Hand des Kellermeisters Stefan Kapfinger stammte. Weinkenner und Weinliebhaber durften gespannt sein. Aktuell hat er für den Weissburgunder „Tyrol“ die begehrten „Drei Gläser“ im „Gambero Rosso“ erhalten.

Die meisten Menschen wissen nichts Persönliches über Stefan Kapfinger. Weder etwas über seine musikalische Ader, noch über sein Faible für Oldtimer, die er übrigens auch gerne selber restauriert; doch das stört ihn nicht. Die meisten Menschen, die Genussmenschen in Südtirol jedenfalls, kennen ihn als Kellermeister. Als ambitionierten, ja beinahe eitlen Winemaker der Weinkellerei Meran und jetzt der Kellerei Meran Burggräfler. „Kellermeister“ ist sein Beruf und seine Berufung. Einen privaten Stefan Kapfinger ohne Wein gibt es nicht. „Über den Wein lässt sich’s leicht ins Gespräch kommen, denn der Wein ist kein Produkt wie jedes andere. Wein ist lebendig. Er ist das schönste Produkt der Welt. Wein ist ein Glücksbringer, denn er begleitet Menschen bei den schönsten Momenten ihres Lebens“, fasst Stefan Kapfinger zusammen.

Wenn der Meraner Kellermeister aus Marling eine gute Flasche öffnet und den Wein ins Glas schenkt, dann wird sein Blick ernst  und sein Ausdruck prüfend. Könnte man diesen Duft, dieses warme Gefühl von Sonne, dieses bezaubernde Geschmackserlebnis fruchtiger Säure am Gaumen auf Papier bannen! Stefan Kapfinger schwingt das Glas und schaut auf die Farbe des Weines, die wie Öl ihre Ränder zieht. Wenn er seine Weine verkostet und etwas über sie erzählt, dann klingt das, als stünde er vor einem großen Naturprodukt, dem er höchsten Respekt zollt, ähnlich der Geburt eines Kindes. 2011 ist er selber Vater geworden und weiß wovon er spricht, wenn er sich in Sachen Wein einen „Geburtshelfer“, einen Wegbegleiter von der Traube zum Wein nennt. Daher ist immer ein bisschen Ehrfurcht dabei, wenn er eine Flasche öffnet. Ehrfurcht vor Mutter Natur, Ehrfurcht vor der Arbeit der Weinbauern, Ehrfurcht vor der Alchemie, die im Keller beginnt und in der Flasche weitergeht. Im Weinkeller ist Stefan Kapfinger in seinem Reich. In langjähriger Erfahrung hat er seinen ganz persönlichen Stil des Weinmachens entwickelt und viele kleine Geheimnisse verinnerlicht. Stefan Kapfinger sieht sich dabei ein bisschen als Botschafter für das Weinbaugebiet Meran und Vinschgau. Er hat die Weine mit seiner unverkennbaren Handschrift versehen und ist daran auch persönlich gewachsen und reifer geworden. Im Weinkeller der fusionierten Kellerei Meran Burggräfler stellt er sich nun mit Engagement einer neuen Herausforderung – als Kellermeister des gesamten westlichen Anbaugebietes Südtirols.

Back to Top